Legionella

Probenahme

Als Ihr Dienstleister vor Ort unterstützen wir Sie bei der Umsetzung Ihrer turnusmäßigen Legionellenprüfung.

Probenahme und Untersuchung

Untersuchungspflichten (§ 14b der TrinkwV)
Nach Umsetzung der organisatorischen und technischen Voraussetzungen zur Probenahme kann die orientierende Prüfung erfolgen. Die Entnahme darf ausschließlich durch eine nach § 15 Absatz 4 TrinkwV zugelassene Untersuchungsstelle (bspw. Labor) durchgeführt werden.

Untersuchungsverfahren und Untersuchungsstellen (§ 15 und § 15a TrinkwV)

Nur staatlich zugelassene Labore dürfen die Wasserprobe analysieren. Diese müssen in der jeweiligen Landesliste der Gesundheitsämter gelistet sein. Sowohl der Versand der entnommenen Wasserprobe als auch die Weiterleitung der Untersuchungsergebnisse müssen unter Einhaltung vorgeschriebener Fristen erfolgen. Im Vorfeld der Novellierung der Trinkwasserverordnung wurde intensiv diskutiert, ob ein direktes Vertragsverhältnis zwischen dem Unternehmer oder sonstiger Inhaber einer Trinkwasserinstallation (kurz UsI) und Labor im Gesetz einzufordern ist. Es wurde jedoch explizit darauf verzichtet.
Der neue § 15a Absatz 2 Nr. 2 enthält die Klarstellung, dass Dritte bei der Beauftragung von Legionellenuntersuchungen eingeschaltet werden dürfen, sofern Probenahme und Analyse gemeinsam beauftragt werden. Dies ist bei asko der Fall. Bei asko erfolgen Probennahme und die Laboruntersuchung einheitlich durch eine verantwortliche Stelle.
Unser Partner für die Trinkwasseranalysen ist ausschließlich ein akkreditiertes Labor, das bei der Deutschen Akkreditierungsstelle (DAkks) gelistete ist. Probenahme und Analyse sind also in der Hand des Labors, die Koordination erfolgt durch asko. Die dabei unterstützenden Probenehmer sind in das Qualitätsmanagement des Labors eingebunden.

Mehr zum Thema Trinkwasserverordnung finden Sie in unserer Aktuelle Meldungen und Urteile

asko Legionellenprüfung Probeventil abflammen
Ihre Vorteile
  • Bestandsaufnahme und Dokumentation der Hausinstallation Wasser
  • Festlegung der Probenahmestellen durch hygienisch-technisch kompetentes Personal
  • Anzeige Gesundheitsamt nach § 13 TrinkwasserVO
  • Turnusmäßigen Probenahme im Auftrag der akkreditierten Untersuchungsstelle nach § 15 (4) TrinkwV 
  • Analytik und Auswertung in der beauftragenden, akkreditierten Untersuchungsstelle
  • Benachrichtigung zuständiges Gesundheitsamt durch Untersuchungsstelle
  • Erstellung der Dokumentationen für Auftraggeber (UsI), Gesundheitsamt, Wohnungsnutzer 
  • Benachrichtigung Auftraggeber (UsI) über Ergebnis der Wasseruntersuchung mit Unterlagen für Wohnungsnutzer
  • Archivierung der Untersuchungsergebnisse (10 Jahre) gegebenenfalls Einleitung weiterer notwendiger Maßnahmen in Abstimmung mit Auftraggeber, Gesundheitsamt und Fachfirmen

Aktuelle Meldungen und Urteile

05.11.2021

Der Bundesrat hat in seiner Plenarsitzung heutigen (05.11.2021) der Verordnung über die Änderung der Verordnung über Heizkostenabrechnung zugestimmt. Damit tritt sie am Tag nach ihrer Verkündung im Bundesgesetzblatt in Kraft. Dies ist noch in 2021 zu erwarten.

04.11.2021

Die geänderte MessEV wurde am 02.11.2021 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und tritt somit am Tag der Veröffentlichung in Kraft.

24.10.2021

Am 21.10.2021 tagten die Bundesrats-Ausschüsse für Wirtschaft und Umwelt erneut zur Novellierung der Heizkostenverordnung. Die Ausschüsse empfehlen dem Plenum der Verordnung zuzustimmen.